Jurassic World: Neue Abenteuer – Staffel 5

Serienstart:
21.07.2022
Staffel:
5
Folgen:
12
Länge der Folgen:
ca. 25 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 12 Jahren
FSK-Freigabe:
keine Angabe
Regie:
Leah Artwick, Michael Mullen, Eric Elrod
Darsteller:
/
Genre:
Animation , Abenteuer , Action , Fantasy
Land:
USA, 2022

Eigentlich wollten sie nur einen coolen Kurzaufenthalt im Tierpark „Jurassic World“ verbringen. Jetzt sind wir in Staffel 5 und die Geschichte wird hier zuende gehen. Es wurde viel gerannt, geschrien, intrigiert und immer wieder wurde das moralisch Richtige getan – auch gegen die eigenen Interessen. Und weil es so schön war, wirkt die finale Season wie ein kleines Best-Of, die sich – vor allem auch an der Folgenanzahl gemessen – gar nicht so richtig von seinen Figuren und Schauplätzen lösen. Dies führt dazu, dass Staffel 5 manchmal der Fokus fehlt, diese aber auch Handlungsstränge auf eine Art zu Ende bringt, die man der Serie nicht unbedingt zugetraut hätte.

(Einmal mehr gilt: Wer nicht gespoilert werden möchte, der möge erst nach dem Genuss der Staffel an dieser Stelle weiterlesen.)


Darum geht es in „Jurassic World: Neue Abenteuer 5“:


Kenjis Vater Daniel kommt auf die Insel und für einen kurzen Moment sieht es so aus, als wären die Camper nun endlich vor Kash, seinen üblen Plänen und den ständigen Dinosaurierangriffen sicher. Doch leider entpuppt sich Daniel weder als liebender Vater noch als fürsorglicher Dinosaurierfreund und schon bald steht die Gruppe ein letztes Mal vor der Entscheidung: Tun wir das für uns Beste oder das Richtige?


Lohnt sich Staffel 5 der Dino-Serie für dich?


Es ist eine dieser durchs Internet geisternden Erkenntnisse, dass der dritte „Der Herr der Ringe“-Film mehr Enden hat, als ihm gut tut. Immer, wenn man glaubt, nun habe man das Finale erreicht, kommt noch eine weitere Sequenz um die Ecke. So in etwa kann man sich auch die mit zwölf Episoden knapp umfangreichste Staffel von „Neue Abenteuer“ vorstellen – stets hat man das Gefühl, nun würde man alles in trockene Tücher bringen, nur um dann noch einmal mit einem anderen Punkt neu anzusetzen. Relativ schnell wird sich des Widerlings Kash und vieler anderer Figuren entledigt, die die Maxime des „Dinosaurier müssen ständig kämpfen“ hochhalten und dann sind immer noch mehr Folgen übrig, als es der Serie als Ganzes gut tut. Nach manchen Episoden hat man das Gefühl, die Geschichte wäre nur milimeterweise vorangeschritten, was der etwas langatmigen Inszenierung natürlich Tür und Tot öffnet. Dass man eine liebgewonnene Serie nicht im Eiltempo beenden möchte, ist irgendwo nachvollziehbar – dass allerdings das Publikum mitunter entnervt auf die Uhr schaut, weniger.

An der Figurenfront durchlebt immerhin Kenji einen echten, tiefgreifenden Konflikt und was in der vorangegangenen Staffel noch eine vage Ahnung war, wird tatsächlich Realität: Yaz und Sammy beginnen eine Beziehung. Ein lesbisches Pärchen hätte es in vielen anderen Cartoonserien wohl eher nicht gegeben, darum Hut ab vor einer Serie, die auch hier die toxischen Dino-Fans, die sich bereits in Kash unangenehm wiederfinden konnten, ein weiteres Mal genüsslich vor den Kopf schlägt. Dinosaurier müssen nicht ständig miteinander im Clinch liegen und Homosexualität existiert auch im „Jurassic“-Universum. Deal with it!


Unser Fazit zur finalen Staffel:


Die Serie möchte alles möglichst ausführlich zu Ende führen und tut sich an anderer Stelle schwer, die am Ende des Tages doch recht leichtfüßigen Abenteuer der Animationsserie (auch wenn man hier in puncto Gewalt und Dinoaction wieder alles herausholt, was überhaupt im gegebenen Rahmen möglich ist) mit der Welt der Realfilme in Einklang zu bringen. Den verheerenden Vulkanausbruch aus Teil 2? Reden wir lieber nicht zu sehr darüber. Immerhin ist man auch in Staffel 5 der Meinung, dass es gut wäre, genau dann aufzuhören, wenn der Titel „Jurassic World“ Programm wird. Aber vielleicht liegt hier auch die Chance auf jenen Neuanfang, den das Franchise auch und gerade nach dem dritten „World“-Kinofilm so dringend bräuchte. Denn wer könnte besser geeignet sein, uns die Herausforderungen und Wunder der neuen, von Dinos und Menschen gemeinsam bevölkerten Welt näherzubringen als Darius, Kenji und Co.?

Jan Noyer

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Streaming-Anbieter

Angaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (29. Woche 2022).