Monte Verità

Länge:
116 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
02.12.2021
Regie:
Stefan Jäger
Darsteller:
Maresi Riegner (Hanna Leitner), Max Hubacher (Otto Gross), Joel Basman (Hermann Hesse), Hannah Herzsprung (Lotte Hatteme), Julia Jentsch (Ida Hofmann) u.a.
Genre:
Drama , Historienfilm
Land:
Schweiz, Deutschland, Österreich, 2021

Darum geht es in „Monte Verità“:


Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Hanna (29) lebt als Ehefrau und Mutter ein bürgerliches Leben, mit dem sie nicht glücklich ist. Als ihr Ehemann auch noch gewalttätig wird, verlässt sie die Familie und folgt dem Rat ihres Therapeuten, Dr. Otto Gross, in ein Sanatorium auf dem Monte Veritá, wo sie ohne viel Aufhebens aufgenommen wird. Das Sanatorium ist eine ungewöhnliche Kommune, gegründet von der Frauenrechtlerin Ida Hoffmann, einer Pianistin, und ihrem Mann. Die Gemeinschaft auf dem Berg der Wahrheit in Tessin ist Anziehungspunkt für viele Intellektuelle und Künstler*innen der damaligen Zeit. Hermann Hesse machte dort eine Alkoholentzugskur, Isadora Duncan begab sich auf Sinnsuche und Hannas Arzt Otto Gross war selbst häufig dort zu Gast. Als Hanna ihm dort begegnet, erklärt er ihr, „die körperliche Liebe kann den Heilprozess beschleunigen“ und tritt gleich den Beweis an. Hanna hat aber schon längst einen eigenen Weg gefunden: Sie macht mit großer Leidenschaft Fotos, für die sie einen eigenen Stil entwickelt, und bereitet eine Ausstellung vor. Und auch ein Feuer, das all ihre Bilder vernichtet, bringt sie nicht von diesem Weg ab. „Ich glaube, ich erkenne nun die Menschen“, wird Hanna bald sagen. Und von diesem Punkt gibt es kaum mehr einen Weg zurück ins alte Leben.


Lohnt sich „Monte Verità“ für dich?


Ein Stück weit, so könnte man sagen, erzählt der Film des Schweizer Regisseurs Stefan Jäger von einer Anfang des letzten Jahrtausends gelebten Utopie. Das Spannende: Diese kann auch heute noch inspirieren. Im Zentrum von „Monte Verità“ stehen starke selbstbewusste Frauen. Sie sind es, die von der ungewöhnlichen Lebensform der Berg-Kommune profitieren, während sich die männlichen Figuren – allen voran Otto Gross und Hermann Hesse – gegen ihren Süchte stemmen müssen. Beginnt das alte Leben der Protagonistin Hanna noch eher trist, so signalisieren die lichtdurchfluteten Bilder der freiheitsliebenden Gemeinschaft Leichtigkeit. Mit Hauptdarstellerin Maresi Riegner bekommen die deutschen Zuschauenden zudem ein erfrischendes Gesicht zu sehen, das hier noch nicht so häufig über die Leinwand geflimmert ist. Ihr zur Seite stehen mit Julia JentschHannah Herzsprung oder auch Joel Basman renommierte Darsteller*innen, die die solide Inszenierung mittragen.

Gabi Brandt

Anbieter

FilmverleihDCM