Licorice Pizza

Länge:
133 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 12 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
27.01.2022
Regie:
Paul Thomas Anderson
Darsteller:
Alana Haim (Alana Kane), Cooper Hoffman (Gary Valentine), Sean Penn (Jack Holden), Tom Waits (Rex Blau), Bradley Cooper (Jon Peters), Benny Safdie (Joel Wachs), Skyler Gisondo (Lance), Mary Elizabeth Ellis (Mama Anita), John Michael Higgins (Jerry Frick)
Genre:
Drama , Jugend , Komödie
Land:
USA, 2022

Darum geht es in „Licorice Pizza“:


Gary Valentine ist 15, dafür aber ziemlich gut im Geschäft: Schon öfter stand er vor der Kamera, außerdem betreibt er mit seiner Mutter eine Firma, die PR für Restaurants macht. Als er die fast 10 Jahre ältere Alana trifft und sich vom Fleck weg in sie verguckt, ist es ihm also ein Leichtes, sie großzügig ins Restaurant auszuführen. Und wie auch immer sich das ergibt: Fortan ist Alana Garys Begleiterin, seine Beraterin und dann auch seine Geschäftspartnerin. Aber auf keinen Fall ist sie seine Freundin. Oder doch?

Gary, der nur so vor Geschäftsideen sprudelt, fackelt nicht lange, diese auch in die Tat umzusetzen. Unterstützung bekommt er dabei nicht nur von seinem jüngerern Bruder, sondern auch von vielen Leuten aus seinem Umfeld. So baut baut er kurzerhand einen Shop für Wasserbetten auf. Und als der wegen der Ölkrise keinen Nachschub mehr bekommt, ist schnell die nächste Idee geboren: ein Spielsalon mit Flipperautomaten und anderen Vergnügungen. Natürlich helfen wieder jede Menge Freunde und Nachbarn, Werbung für die Eröffnung zu machen, zu der dann auch Alana endlich wieder auftaucht. Sie hat einen seriösen Job im Wahlkampfteam für einen jungen Stadtrat und widmet sich voller Überzeugung dieser Aufgabe – bis sie schließlich merkt, dass das Schwulsein des Kandidaten vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden soll.


Warum dieser Film besonders ist?


„Licorice Pizza“ macht verdammt vieles verdammt gut. Vielleicht das Wichtigste: Er reißt mit! Von Anfang an verbreitet der Film gute Laune. Und wenn er seinen beiden Hauptfiguren folgt, fällt es super leicht, sie ins Herz zu schließen. Allen voran Ideenschleuder Gary, der hier nicht (wie in zu vielen anderen Filmen) als ein als Supermodel getarnter 15-Jähriger inszeniert wird. Wir bekommen sogar alltägliche Naturkatastrophen wie Pickel zu sehen! Auf den Punkt gebracht: Gary kommt natürlich und ungefiltert daher, was nicht nur bei seinem Umfeld, sondern auch bei den Zuschauenden ankommt. Zusätzlich dazu sorgt die 70er-Jahre-Atmosphäre mit schicken Autos und dem kalifornischen Lebensgefühl für Wohlfühlpunkte. Entscheidend aber ist die geniale Besetzung der Hauptfiguren mit Cooper Hoffman, dem Sohn des verstorbenen Oscar-Preisträgers Philip Seymour Hoffman, und Alana Heym, Mitglied einer Indie-Rock-Band, für die Regisseur Paul Thomas Anderson einige Musikvideos drehte. Die beiden brauchen sich keinesfalls zu verstecken, wenn prominente Kollegen wie Sean PennTom Waits oder Bradley Cooper auftreten.


Unser Fazit zu „Licorice Pizza“:


Ein Film, der super funktioniert und mit viel Sympathie für seine Figuren punktet.

Gabi Brandt

Anbieter

FilmverleihUniversal