Jimmy's Hall (2014)

Länge:
105 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 12 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 6 Jahren
Regie:
Ken Loach
Darsteller:
Barry Ward, Simone Kirby, Andrew Scott, Jim Norton, Brían F. O'Byrne u. a.
Genre:
Drama , Historienfilm
Land:
Großbritannien, 2014

Im Jahr 1932, zehn Jahre nach dem irischen Bürgerkrieg, kehrt der ehemalige politische Aktivist Jimmy Gralton von New York wieder in seine irische Heimat zurück, um seiner Mutter auf dem Bauernhof zu helfen. Auf Bitten vieler Jugendlicher eröffnet er zusammen mit den alten Gefährten ein Kulturzentrum, in dem nicht nur gesungen und getanzt werden kann, sondern auch geboxt, gelesen und diskutiert wird. Jimmy's Hall, so der Name der Einrichtung, entwickelt sich schnell zur zentralen Anlaufstelle für alle Menschen, die mit den herrschenden Verhältnissen und der Übermacht der Großgrundbesitzer unzufrieden sind. Die Reaktionen der Mächtigen lassen nicht lange auf sich warten und auch der Dorfpfarrer, der um seinen Einfluss bangt und moralischen Verfall wittert, wendet sich gegen Jimmy und sein Projekt. Eines Nachts wird das Kulturzentrum niedergebrannt und Jimmy wird unter dem Vorwand illegaler Einwanderung aus den USA für immer des Landes verwiesen.

Der nach offizieller Ankündigung möglicherweise letzte Film von Ken Loach (geb. 1936), der einst mit „Kes“ berühmt wurde und in seinem Lebenswerk zahlreiche Geschichten aus der britischen Arbeiterklasse erzählte (u. a. Angels’ Share – Ein Schluck für die Engel, Bread and Roses, The Wind That Shakes the Barley), setzt dem Leben des irischen Kommunisten James Gralton (1886-1945) ein Denkmal. Er bündelt im Gewand eines historischen Films aus einer längst vergangenen und beinahe vergessenen Epoche Irlands noch einmal wichtige Themen, für die sich Loach in den vergangenen Jahrzehnten engagiert hat: Allen voran der Kampf der Arbeiter gegen Ausbeutung und Unterdrückung und für Toleranz, Gleichberechtigung, soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Selbstbestimmung in Bezug auf Staat und Kirche. Aber auch seine ungeteilte Sympathie für den Alltag der kleinen Leute, für das Aufbegehren junger Menschen gegen verkrustete Strukturen aller Art und vor allem für Menschen mit Zivilcourage, die anderen als Vorbild dienen können. So gesehen lässt sich der Film, den er erneut mit seinem langjährigen Drehbuchautor Paul Laverty entwickelte, auch als filmisches Vermächtnis von Ken Loach betrachten.

DVD Extras: Trailer

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

DVD-Bildformat: 1:1,85/16:9

Ton: Dolby Digital 5.1

Sprachen: Deutsch DD 5.1/Englisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch

Anbieter

Verleih-DVDPandora Film

Kauf-DVDPandora Film

Video-on-Demandamazon

Video-on-DemandGoogle Play

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (8. Woche 2015).

Kommentare zum Film