Yulas Welt (OmU)

Länge:
98 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Regie:
Hanna Polak
Darsteller:
Hanna Polak und alle gezeigten Personen als sie selbst
Genre:
Dokumentation
Land:
Dänemark, Polen, 2014
Yula lebt auf einer riesigen Mülldeponie in der Nähe von Moskau. Ihr Vater ist früh gestorben und ihr altes Haus wurde abgerissen, also sind Yula und ihre Mutter an diesem Ort gestrandet. Seitdem kämpfen sie ums Überleben – gemeinsam mit vielen anderen, deren Schicksal eine ähnlich unglückliche Wendung genommen hat. Wohl jeder hier träumt davon, eines Tages die Müllkippe zu verlassen und wieder ein halbwegs normales Leben zu führen. Aber kaum jemand schafft diesen nahezu unmöglichen Schritt. Am Anfang ist der Wille noch groß, doch dann setzt die Hoffnungslosigkeit ein und der Alkohol tut sein Übriges, bis man sich irgendwann mit der Situation arrangiert. Schließlich gibt es viel zu tun, um den Alltag am Rande der Gesellschaft zu bestreiten – einen Alltag, der für Außenstehende kaum vorstellbar ist, dennoch aber durch und durch real und menschlich.

Die Filmemacherin Hanna Polak hat sich Zeit genommen – wirklich viel Zeit –, um uns mit „Yulas Welt“ einen tiefen Einblick in den Alltag auf der Müllkippe zu geben. Über 14 Jahre hinweg begleitet sie Yulas Lebensweg und zeigt damit ihre Entwicklung vom zehnjährigen Kind bis zur vierundzwanzigjährigen Frau. Es ist eine berührende und zugleich erschreckende Mischung aus Momenten des Kind-sein-Dürfens, aber auch den Bildern eines viel zu frühen Erwachsenwerdens. Zigaretten und Alkohol halten schnell Einzug in das Leben der Heranwachsenden und es scheint, als würden spätestens damit die Weichen endgültig gestellt. Wer einmal in diesem Sumpf feststeckt, kommt nicht mehr heraus – und doch hat sich Yula noch immer einen Teil ihrer Unbeschwertheit bewahrt und den unbezwinglichen Willen, eines Tages mehr für sich und ihre Mutter zu erreichen. „Something better to come“ , lautet der Originaltitel des Films und daran hält Yula auch fest, selbst als die erste Liebe sie als Sechszehnjährige Mutter werden lässt und mit noch viel größeren Aufgaben konfrontiert.

International erhielt „Yulas Welt“ breite Anerkennung und mannigfache Auszeichnungen. Die Dokumentation zeigt eine Facette unserer Gesellschaft, die unangenehm ist und deshalb gerne ausgeblendet wird. Aber sie ist real und der Film steht stellvertretend für so viele ähnliche Geschichten, die sich Tag für Tag ereignen. Umso wichtiger, dass sie erzählt und auch gesehen werden.

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Sprachen: Russisch

Untertitel: Deutsch

Anbieter

Kauf-DVDabsolut Medien

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (41. Woche 2017).

Kommentare zum Film