Träum weiter

Länge:
93 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
03.05.2018
Regie:
Rojda Sekersöz
Darsteller:
Evin Ahmad (Mirja), Ella Åman (Isa), Gizem Erdogan (Sarah), Segen Tesfai (Nina), Malin Persson (Emmy), Outi Mäenpää (Sirkka), Anna Bjelkerud (Edit), Michael Lindgren (Paul Lilja) u. a.
Genre:
Drama , Jugend
Land:
Schweden, 2017

Eben erst aus dem Gefängnis entlassen, möchte sich Mirja am liebsten sofort wieder ihren drei Freundinnen anschließen, denn mit ihnen könnte sie endlich das große Ding drehen und ein Juweliergeschäft überfallen. Mit dem Geld möchte sie ihren Traum von einem Leben in Südamerika in absehbarer Zeit erfüllen. Darf sie dafür aber ihre kettenrauchende, schwer lungenkranke Mutter und ihre kleine Schwester, die in einer schäbigen Hochhaussiedlung in einem Vorort von Stockholm wohnen, einfach im Stich lassen? Trotz der vehementen Anstrengungen ihrer Clique, sie schnellstmöglich wieder in die kriminelle Laufbahn zurückzuholen, entscheidet sich Mirja heimlich, es doch mit einem Job und ehrlich verdientem Geld zu versuchen. Der schmierige Manager eines Hotels gibt ihr tatsächlich die Chance, in einem Hotel als Tellerwäscherin und dann als Room-Service zu arbeiten. Mit Beharrlichkeit und guten Arbeitsergebnissen gelingt es ihr, Lob und Anerkennung bei ihren Kolleginnen zu finden, bis sie plötzlich eines Diebstahls bezichtigt wird und wieder vor dem Nichts steht.

Bis auf den Hotelmanager in einer wenig rühmlichen Rolle wird das Leben von Mirja hauptsächlich von starken Frauen bestimmt, die ihr mit Neid und Misstrauen begegnen, sich aber auch soldidarisch mit ihr zeigen und sie für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen bewundern. Kein Wunder also, dass der deutsche Verleih ihn in seiner Reihe „Femmes Totales“ präsentiert. In der erzählerischen Grundstruktur eines (weiblichen) Underdogs, der eine zweite Chance erhält und sich an den eigenen Haaren selbst aus dem Sumpf ziehen möchte, ist die Geschichte zwar weitgehend vorhersehbar, selbst wenn er gängige Klischees nicht einfach bedient. Was das Langfilmdebüt von Rojda Sekersöz, die über eigene Erfahrungen als Schauspielerin verfügt, aber besonders sehenswert macht, sind die stimmigen Details aus Arbeitswelt und sozialem Milieu sowie die exzellente Führung der Darsteller. Das verleiht dem sowohl vom Publikum als auch von der Fachpresse bereits mehrfach ausgezeichneten Film einen fast schon dokumentarischen Touch.

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Sprachen: Schwedisch

Untertitel: Deutsch

Anbieter

Kauf-DVDabsolut Medien

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (6. Woche 2019).