The Lobster - Hummer sind auch nur Menschen

Film: The Lobster - Hummer sind auch nur Menschen
Länge:
109 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 16 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 16 Jahren
Regie:
Yorgos Lanthimos
Darsteller:
Colin Farrell (David), Rachel Weisz (kurzsichtige Frau), Olivia Colman (Hotelmanagerin), Ariane Labed (Zimmermädchen)
Genre:
Drama , Science-Fiction
Land:
Irland, Großbritannie, u.a., 2015

Datingportale, Flirt-Apps, und und und – das Hilfsangebot für die Partnersuche kennt heutzutage kaum Grenzen. Doch warum so kompliziert? Mit „The Lobster – Hummer sind auch nur Menschen“ erschafft Regisseur Yorgos Lanthimos eine Welt, in der das System den einsamen Singles wirkungsvoll unter die Arme greift: In einem abgelegenen Hotel haben Sie unter intensiver Betreuung die Möglichkeit, innerhalb von 45 Tagen einen neuen Partner zu finden. Hört sich gut an? Die Sache hat nur einen Haken: Wer bis zum Ablauf der Frist keinen Erfolg vorweisen kann, wird in ein Tier seiner Wahl verwandelt und in den angrenzenden Wald verstoßen.

David scheint nicht gerade begeistert zu sein, als er nach der unfreiwilligen Trennung von seiner Frau ins Heim für gesellschaftsuntaugliche Singles abgeschoben wird. Neben der angedrohten Strafe für Versagen lauern hier so manche Unannehmlichkeiten: Persönliche Gegenstände oder mitgebrachte Kleidung sind nicht erlaubt – und Zwischengrößen wie Davids Schuhgröße 44 ½ leider nicht vorrätig. Ein Arm wird den Gästen auf den Rücken gebunden, um sich der Vorteile einer Partnerschaft noch besser bewusst zu werden. Jeden Tag kommt das Zimmermädchen, um durch gezielte Reibung eine Erektion bei den Männern hervorzurufen – das erhöht die Chancen bei der Partnersuche ungemein, so sagt sie.

Und dann sind da noch jene, die die Flucht ergriffen haben. Sie verstecken sich im anliegenden Wald und versuchen den regelmäßigen Jagdausflügen der Gäste zu entrinnen – denn wer einen Geflüchteten erwischt, bekommt einen Bonustag für die Partnersuche. Als David genug hat vom Heim, rettet er sich zu den Outlaws. Ironie des Schicksals, dass ihn ausgerechnet in der Zuflucht der willentlich Einsamen neue Zweisamkeit erwartet. Und umso schlimmer, dass die Regeln hier genau entgegengesetzt sind: Denn im Wald ist jeder sich selbst am nächsten und jegliche Form der Annäherung wird schmerzhaft bestraft.

Es ist ein absurdes und zugleich bitterböses Szenario, das Yorgos Lanthimos mit „The Lobster – Hummer sind auch nur Menschen“ entworfen hat. Obwohl es vordergründig überall um die große Liebe und Zweisamkeit geht, hat sie in Wahrheit absolut keine Chance – weder auf der einen noch auf der anderen Seite. In einer durchweg bedrohlichen Stimmung bringt uns der Film so ordentlich ins Grübeln, indem er uns einen düsteren Spiegel vor die Nase hält: Oder passen etwa in unserer Gesellschaft Idealisierung und Wirklichkeit immer perfekt zusammen? Fazit: Der Film ist gleichermaßen beängstigend, leicht verstörend und absolut sehenswert.

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

DVD-Bildformat: 1:1,85/16:9

Ton: Dolby Digital 5.1

Sprachen: Deutsch DD 5.1/Englisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch/Englisch/Türkisch

Anbieter

Verleih-DVDSony Pictures Home Entertainment

Kauf-DVDSony Pictures Home Entertainment

Video-on-Demandamazon

Video-on-Demandwuaki tv

Video-on-DemandVideoload

Video-on-DemandGoogle Play

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (15. Woche 2016).