Krass Klassenfahrt

Länge:
97 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 12 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
11.11.2021
Regie:
Felix Charin
Darsteller:
Jonas Ems (McLarry), Sydney Amoo (Cornelius), Vivien König (Alena), Kayla Shyx (Bella), Jamie Birrell (Georg), Zejhun Demirov (Zeno)
Genre:
Komödie , Jugend
Land:
Deutschland, 2021

Als Webserie läuft „Krass Klassenfahrt“ von Jonas Ems und Jonas Wuttke mit mehr als eine Million Abonnenten sehr erfolgreich. Nun wurde diese Geschichte fürs Kino bearbeitet – sicher in der Hoffnung, ähnlich viele Besucherzahlen einzuspielen. Beide Creators haben die Story geliefert, Jonas Ems ist auch in einer der Hauptrollen zu sehen und Jonas Wuttke fungiert außerdem als Creative Producer. Das Drehbuch selbst haben Thore Fahrenbach und Felix Charin geschrieben, wobei Letzterer noch die Regie übernommen hat.


Worum geht es in dem Film „Krass Klassenfahrt“?


McLarry hat als Einziger in der Klasse sein Abi vermasselt, was den Rapper nicht allzu sehr belastet. Vielmehr macht er sich Sorgen, dass er nicht an der Abschlussklassenfahrt teilnehmen kann. Denn sein Vater ist nicht gewillt, ihm diese Fahrt nach Kroatien zu bezahlen. Zum Glück springt McLarrys bester Kumpel Cornelius ein, denn er stammt aus reichem Hause und muss sich um Geld keine Gedanken machen. Doch die Klassenlehrerin Frau Gruber, die der Meinung ist, dass „Schüler keine Menschen sind“, freut sich nicht besonders über McLarrys Erscheinen. Kurz vor der Abreise erfährt die Truppe auf dem Flughafen, dass sie erstens von einem Kamerateam begleitet und zweitens von dem äußerst uncoolen Jungreferendar Georg betreut wird. Doch damit nicht genug, entpuppt sich das Quartier in Kroatien als ein „Eco-Hostel“, in dem es nach 18 Uhr keinen Strom mehr gibt, W-LAN sowieso nicht und außerdem Jungs wie Mädchen sogenannte genderneutrale Toiletten benutzen müssen. Für McLarry steht fest, dass er sich hier zusammen mit Cornelius absetzen muss, zumal sein Lieblingsrapper Zeno keine 50 Kilometer entfernt in seinem riesigen Anwesen ein neues Video dreht. Mit von der Partie sind McLarrys Ex Bella, Corneliu' Freundin Alena und notgedrungen der Jungreferendar Georg. Eine verrückte Reise beginnt, die jede noch so aufregende Klassenfahrt in den Schatten stellt.


Lohnt sich „Krass Klassenfahrt – Der Kinofilm“?


Während die witzige Webserie im Stil einer Scripted-Reality-Soap mit relativ einfachen Mitteln gedreht wurde, ist der Kinofilm aufwendig und mit einer durchgängigen Handlung inszeniert. Da sind tolle Landschaftsaufnahmen zu sehen, da rauschen teure Yachten übers Meer, rasen schicke Sportwagen durch die Gegend, da gibt es millionenschwere Anwesen mit Swimmingpool und es wird großen Wert auf das Styling von McLarry und Co gelegt. Die Story selbst arbeitet mit allen Klischees, die zum Thema Klassenfahrt, Verlieben und Musikkarriere gehören, doch leider gibt es wenig Überraschendes und damit nichts wirklich Lustiges. Die Hauptfiguren, dargestellt u. a. von den Youtube-Stars Jonas Ems, Kayla Shyx und Jamie Birrell sowie dem Hiphop- und Freestyle-Tänzer Sydney Amoo, bleiben recht hölzern. Von ihnen geht wenig Authentisches aus, übrigens im Gegensatz zur Webserie, die bei aller Komik und Überspitzung immer wieder auch Möglichkeiten zum Anknüpfen bietet.

Barbara Felsmann

Anbieter

FilmverleihLeonine