Kleine Germanen

Prädikat besonders wertvoll
Länge:
86 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
09.05.2019
Regie:
Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger
Darsteller:
Animierter Dokumentarfilm mit realen Interviewpassagen
Genre:
Dokumentation , Politischer Film
Land:
Deutschland, 2019

„Ich wurde von meinem Opa abgerichtet wie ein Hund“, konstatiert die inzwischen erwachsene Elsa im heutigen Rückblick, deren animierte Biografie sich durch den Film zieht. Denn ihr geliebter Opa, der in der Kindheit zu ihrer wichtigsten Bezugsperson wurde, infiltrierte sie mit Geschichten aus dem sogenannten Dritten Reich, tötete im Spiel mit ihr die „bösen Bolschewiken“, brachte ihr den Hitlergruß bei und ließ sie körperliche Überforderungen stumm ertragen, damit sie lernt zu leiden ohne zu klagen. Die starke emotionale Bindung zu ihrem Großvater machte Elsa immun gegen Andersdenkende und alles, was sie in der Schule über die Gräuel des Nationalsozialismus und die demokratische Grundordnung lernte. In seinem ebenfalls auf genauen Recherchen beruhenden Spielfilm Kriegerin hat David Wendt vor einigen Jahren eine ganz ähnliche Personenkonstellation beschrieben. Im Unterschied zur „Kriegerin“ allerdings heiratet Elsa einen eingefleischten Neonazi und bekommt eine Tochter und einen Sohn mit ihm, der mit einem Down-Syndrom geboren wird …

Es ist nicht immer der Opa, der aus der Vergangenheit nichts lernen wollte. Der Dokumentarfilm porträtiert parallel zu Elsas Geschichte, die mit dem Motion-Capture-Verfahren zunächst mit realen Personen inszeniert und dann im Computer „malerisch“ verfremdet und animiert wurde, auch reale Personen aus dem ultrarechten Spektrum. Im Brustton der Überzeugung und voller Elan propagieren sie ihre Gesinnung und ihre an den eigenen Kindern praktizierten Erziehungsideale. Schließlich hat der Staat kein Recht, unmittelbar in die Erziehung von Kindern einzugreifen! Was allerdings aus solchen Kindern wird, die in ständiger Angst gehalten und mit Liebesentzug bestraft werden, ist anhand von Elsas Geschichte zu sehen und in Off-Kommentaren von Fachleuten, die sich mit der rechten Szene und mit Aussteigern gut auskennen, zu hören. Solche Kinder kann man nicht ohne Weiteres aus dem rechten Milieu entfernen und von ihren Eltern trennen. Das ist die private Tragik solcher „kleiner Germanen“, die dazu erzogen werden, die demokratischen Werte systematisch zu ignorieren.

Anbieter