Herr Bachmann und seine Klasse

Länge:
217 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 0 Jahren
Kinostart:
16.09.2021
Regie:
Maria Speth
Darsteller:
/
Genre:
Dokumentation
Land:
Deutschland, 2021

Zweihundertsiebzehn Minuten. Da denkt man sich doch: Wer soll das durchstehen? Mit „Herrn Bachmann und seiner Klasse“, dem neuen Dokumentarfilm von Maria Speth, klappt das problemlos. Denn der Film beleuchtet das Innenleben einer Institution, durch die wir alle durch müssen oder mussten: die Schule. Nur, dass es sich hier um einen ganz besonderen Lehrer handelt, einen, den sich wahrscheinlich ein jeder und eine jede von uns wünschen würde.


Darum geht es im Film „Herr Bachmann und seine Klasse“:


Dieter Bachmann unterrichtet die 6b an der Georg-Büchner-Gesamtschule in Stadtallendorf. In dieser nordhessischen Stadt haben 70 Prozent der Einwohner*innen eine Einwanderungsgeschichte, unter ihnen sind viele muslimischen Glaubens. Ähnlich ist es in der 6b: Die meisten Schülerinnen und Schüler stammen aus Migrationsfamilien aus insgesamt neun Ländern, sprechen türkisch, russisch, bulgarisch oder italienisch. Sie kämpfen damit, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und den Anforderungen der Schule gerecht zu werden. Zumal einige von ihnen die deutsche Sprache erst erlernen müssen. Versagensängste, Minderwertigkeitsgefühle oder aber Verweigerung bleiben da nicht aus. Lehrer Bachmann versucht, mit unkonventionellen Unterrichtsmethoden seine Schülerinnen und Schüler voranzubringen. Es gibt klare Regeln, es gibt den Lehrstoff, aber es gibt auch Zeit für künstlerische Betätigungen und für Gespräche und Aktivitäten: Möchtest du später heiraten? Was heißt „ich liebe dich“ in deiner Sprache? – das sind beispielsweise Fragen, die verhandelt werden und zu Nähe in der Klasse führen. Oder es findet ein Rollentausch im Kopftuchtragen bei den Mädchen statt. Vor allem aber nimmt sich der Lehrer Zeit, um seinen Schüler*innen zuzuhören, sie von ihren Problemen erzählen zu lassen und sie immer wieder zu ermutigen. Nicht immer nur Grenzen und Unvermögen aufzeigen, sondern das Erreichte, das ist Dieter Bachmann wichtig. So lautet auch sein Kommentar bei der Zeugnisübergabe: „Diese Noten zeigen überhaupt nichts von euch, das sind nur Momentaufnahmen. Viel wichtiger ist, dass ihr alle tolle Jugendliche seid“.


Lohnt sich ein Blick in den Film für mich?


Filmemacherin Maria Speth wurde für ihre Arbeiten bereits mehrfach ausgezeichnet, ob für ihren Dokumentarfilm „9 Leben“ oder den Spielfilm „Madonnen“. Mit „Herr Bachmann und seine Klasse“ errang sie den Silbernen Bären sowie den Publikumspreis bei der diesjährigen Berlinale. Außerdem ist der Film für den Deutschen Filmpreis nominiert. Ein Schuljahr lang hat sie die Kinder und Jugendlichen aus der 6b und ihren Lehrer mit der Kamera begleitet und ist den Beteiligten dabei sehr nah gekommen. In ihrem Film wird sie allen gerecht: dem wunderbaren Lehrer, seinem Witz, seinem Ideenreichtum, seiner Menschlichkeit, kurzum seiner ungewöhnlichen Persönlichkeit. Aber auch den Schülerinnen und Schülern, die uns teilhaben lassen an ihren Erfolgen, ihren Niederlagen, die uns mit ihnen lernen, lachen, fühlen und weinen lassen. Dreieinhalb Stunden sitzen wir mit ihnen zusammen in der 6b, eine spannende und hochemotionale Zeit, die uns anregt, über uns selbst, über unsere Welt und über unsere Vorstellungen von Schule nachzudenken.

Barbara Felsmann

Anbieter

FilmverleihWarner

FilmverleihGrandfilm