Hagazussa - Der Hexenfluch

Länge:
98 Minuten (Blu-ray: 102 Minuten)
Altersempfehlung:
Ab 16 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 16 Jahren
Kinostart:
17.05.2018
Regie:
Lukas Feigelfeld
Darsteller:
Aleksandra Cwen (Albrun), Celina Peter (Albrun jung), Claudia Martini (Mutter), Tanja Petrovsky (Swinda), Haymon Maria Buttinger (Pfarrer)
Genre:
Horror , Drama , Historienfilm
Land:
Deutschland, Österreich, 2017

Eine schroffe Alpenlandschaft irgendwann im 15. Jahrhundert: Gemeinsam mit ihrer Mutter, die als Hexe verunglimpft wird, führt die kleine Albrun ein einsames Leben auf einer abgeschiedenen Berghütte. Als die Erwachsene schwer erkrankt und nach einer quälenden Leidenszeit verstirbt, ist das kleine Mädchen plötzlich ganz auf sich allein gestellt, schafft es aber dennoch, den harten Bedingungen zu trotzen. 20 Jahre später hat sich Albrun zu einer jungen Frau entwickelt und kümmert sich aufopferungsvoll um ihr eigenes Kind, über dessen Vater kein Wort verloren wird. Noch immer ist die Ziegenhirtin dem Spott und den Beschimpfungen der Dorfbewohner ausgesetzt. Eines Tages überreicht der örtliche Pfarrer der Ausgestoßenen den Totenschädel ihrer Mutter, den sie in ihrer kargen Behausung aufstellt und drapiert. Nur wenig später nimmt Albrun unheimliche Geräusche wahr und fühlt sich schon bald von einer finsteren Macht verfolgt.

Mit „Hagazussa – Der Hexenfluch“ legte der Österreicher Lukas Feigelfeld an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) seine Abschlussarbeit vor, die im Folgenden auf diversen Festivals – unter anderem im texanischen Austin und im spanischen Sitges – für Aufsehen sorgen konnte. Angesichts des historischen Settings und der Hexenthematik kommt einem zwangsläufig Robert Eggers‘ eindrucksvolles Regiedebüt „The Witch“ in den Sinn, das 2015 in Horrorkreisen zu Recht als kleines Meisterwerk gefeiert wurde. Ähnlich wie der US-Kollege konfrontiert Feigelfeld sein Publikum mit einer bedächtig erzählten, eigenwilligen Schauergeschichte, in der die systematische Unterdrückung der Frau und die destruktiven Auswüchse eines religiösen Wahns genauer in den Blick geraten. Im direkten Vergleich fällt „Hagazussa – Der Hexenfluch“ etwas sperriger aus und verlangt dem Zuschauer noch mehr Geduld ab als die von Eggers inszenierte Genreperle. Nichtsdestotrotz entwickelt die alpine Schreckensmär einen ordentlichen Sog, der sich vor allem aus den hypnotisch-berauschenden Bildern und der bedrohlich-grummelnden Musikuntermalung speist. Der junge Regisseur weiß sein unwirtliches Setting wirkungsvoll zu nutzen und zeichnet mit tatkräftiger Unterstützung der fulminant aufspielenden Aleksandra Cwen das Porträt einer traumatisierten Außenseiterin, die unter den Schikanen und Übergriffen ihrer Umwelt zunehmend zerbricht. Am Ende dieser düsteren, kompetent umgesetzten Horrorerzählung mag man fast nicht glauben, dass es sich um das Abschlusswerk an einer Filmhochschule handelt.

DVD Extras: 2 Discs; Audiokommentar, Entfallene Szene, Kurzfilm, Musikvideo, Dokumentation

Blu-ray Extras: 2 Discs; Audiokommentar, + DVD; Entfallene Szene, Kurzfilm, Musikvideo, Dokumentation

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Sprachen: Deutsch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Anbieter

Verleih-Blu-rayALIVE

Kauf-Blu-rayALIVE

Verleih-DVDALIVE

Kauf-DVDALIVE

Kauf-DVD (inkl. Blu-ray)amazon

Video-on-DemandMaxdome

Video-on-DemandVideoload

Video-on-DemandVideociety

Video-on-DemandiTunes

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (30. Woche 2018).