Godzilla 2: King Of The Monsters

Länge:
132 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Kinostart:
30.05.2019
Regie:
Michael Dougherty
Darsteller:
Vera Farmiga (Dr. Emma Russell), Millie Bobby Brown (Madison Russell), Ken Watanabe (Dr. Ishiro Serizawa), Charles Dance (Alan Jonah), Kyle Chandler (Dr. Mark Russell), Thomas Middleditch (Sam Coleman) u. a.
Genre:
Action , Fantasy
Land:
USA, 2019

Der Kampf der Titanen geht in die nächste Runde. In „Godzilla 2: King oft the Monsters“ geht es dabei um nichts weniger als um die Herrschaft über die gesamte Erde. Wobei die Menschheit offensichtlich nur eine Chance auf Überleben hat, wenn sie lernt, mit den Titanen zu koexistieren. Und so lässt es Regisseur Michael Dougherty („Krampus“) ordentlich krachen, bis im nächsten Jahr schon das nächste Monster kommen soll, um es mit dem König unter den Titanen aufzunehmen. Doch bevor wir zu viel verraten, erstmal zum aktuellen Filmgeschehen:


Einige Jahre nach dem großen Kampf zwischen dem riesigen Flugmonster und Godzilla ist die politische Lage noch immer angespannt. Damals hat Godzilla die Menschheit zwar gerettet, doch nachdem dabei ganz San Francisco verwüstet wurde, kann sich das Monarch-Team kaum noch gegen das Drängen der Politiker wehren, dem Ungetüm endlich ein Ende zu setzen. Die Organisation versucht die Existenz der Titanen mit allen Kräften zu rechtfertigen – doch es scheint aussichtslos. Auch dass die Monarch-Forscherin Dr. Emma Russel ein Bio-Sonar-System entwickelt hat, um mit den Titanen zu kommunizieren und sie zu beruhigen, bietet nur einen kurzen Lichtschimmer. Denn unmittelbar nach dem ersten erfolgreichen Test fällt es in die Hände des Öko-Terroristen Alan Jonah, der damit nun alle 17 von Monarch aufgespürten Ungetüme aus dem Schlaf holen möchte, um damit die bestehende Hierarchie auf der Erde umzuwälzen. Ein gewagter Plan, um die Menschheit und ihre Macht über den Planeten zu reduzieren. Doch bereits mit der Erweckung des dreiköpfigen Drachens namens „Monster Zero“ nimmt er noch weitaus beängstigendere Züge an: Kaum erwacht schart der nämlich sofort andere Monster um sich und schon bald ist Godzilla der Einzige, der ihm noch etwas entgegensetzen kann.


Auf den ersten Blick ist „Godzilla II – Der König der Monster“ die reinste Materialschlacht: Während die Menschen zunächst versuchen, die Titanen zu kontrollieren, bekommen sie schnell zu spüren, dass das einfach nicht möglich ist. Besonders der Plan, sie alle zu befreien, um die natürliche Ordnung wiederherzustellen, ist so wahnwitzig, dass man sich am liebsten an den Kopf fassen möchte. Gewisse Lücken in der Denklogik der Charaktere sollte man also verzeihen können. Auf der anderen Seite hat der Film durchaus seine bewegenden Momente, bietet einige aufschlussreiche und überraschend plausiblen Erklärungen und man kann sich zudem wundervoll vom wummernden Sound berieseln lassen, während eine wahre Flut an Special Effects über einen hinwegrollt. Ohne die passende Ausrüstung zu Hause vermutlich nicht allzu beeindruckend, aber im Kino eine absolut lohnenswerte Dröhnung Monster-Action. Die übrigens im März nächsten Jahres schon direkt weitergehen soll, wenn in „Godzilla Vs. Kong“ ein alter Bekannter auftaucht.

Anbieter