Do Not Reply – #Delete Your Profile

Länge:
98 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 16 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 16 Jahren
Regie:
Daniel Woltosz, Walter Woltosz
Darsteller:
Amanda Arcuri (Chelsea), Jackson Rathbone (Brad), Kerri Medders (Meagan), Elise Luthman (Heather), Ivon Millon (Mia) u. a.
Genre:
Thriller , Horror
Land:
USA, 2019

Internet und Smartphone bieten viele Möglichkeiten. Auch für Menschen mit bösen Ansichten. Über soziale Netzwerke oder Dating-Apps können sie sich anonym an Nutzer*innen heranpirschen und langsam ihr Vertrauen gewinnen. Diejenigen, die diese Gefahren ausblenden und besonders unvorsichtig mit digitalen Medien umgehen, sind von außen häufig schnell ausgemacht: junge Leute. Zu diesem Ergebnis kommen auch die Filmemacher Daniel und Walter Woltosz, ein Sohn-Vater-Gespann, das seinen Horrorthriller „Do Not Reply – #Delete Your Profile“ offenbar als warnendes Beispiel verstanden wissen will. Nun ja, Anspruch und Wirklichkeit liegen manchmal weit auseinander …


Worum es in „Do Not Reply – #Delete Your Profile“ geht:


Für die zurückhaltende Chelsea läuft es nicht gerade rund. Ihre beste Freundin hat nur noch Augen für die neue Liebe. Und bei einem Filmabend macht sich zu allem Überfluss ein schmieriger Bekannter an die Teenagerin heran. Das Ende vom Lied: Chelsea zieht sich weiter zurück und flüchtet in die Welt einer Dating-App. Dort lernt sie einen scheinbar verständnisvollen und sympathischen Typ kennen. Als sich die beiden an Halloween das erste Mal verabreden, erlebt Chelsea jedoch eine böse Überraschung. Brad, so der Name ihres Chatpartners, verabreicht ihr K.o.-Tropfen und verschleppt sie in sein Haus, das er zu einer Festung umgebaut hat. In ihrem Gefängnis trifft die Entführte andere Mädchen, mit denen Brad mörderische Pläne hat.


Was in „Do Not Reply – #Delete Your Profile“ schiefläuft:


Der Titel schreit es laut und deutlich heraus. „Do Not Reply – #Delete Your Profile“ möchte vor den potenziellen Gefahren von Onlineflirts warnen. Die Art, wie der Film erzählt und inszeniert ist, macht aber alle Bemühungen zunichte. Bereits die Vorstellung der Figuren fällt erschreckend flach aus. Sobald wir mit Chelsea in Brads seltsam künstlich aussehende, an ein Puppenhaus erinnernde Höhle eintauchen, wird es nur noch schlimmer. Der Täter ist ein wilde Grimassen schneidender Psycho mit üblichem Kindheitstrauma. Und seine Opfer bekommen vom Drehbuch höchstens klischeehafte Eigenschaften verpasst. Spannung, die aus einem beengten Setting wie diesem entstehen könnte, erzeugt der Horrorthriller zu keinem Zeitpunkt. Auch, weil er schauspielerisch unübersehbare Schwächen hat. Das alles nervt schon gewaltig. Am peinlichsten ist allerdings, dass die Macher ständig so tun, als würde ihnen das ernste Thema am Herzen liegen. Tatsächlich schlachtet „Do Not Reply – #Delete Your Profile“ hingegen die Grundidee für reißerische Bilder hübscher junger Frauen in einer grauenhaften Notlage aus. Heuchlerischer geht es wirklich nicht!

Christopher Diekhaus

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch

Streaming-Anbieter

Angaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (47. Woche 2022).