Die Zeit die bleibt

Film: Die Zeit die bleibt
Länge:
85 Minuten
Altersempfehlung:
noch keine Angabe
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Regie:
François Ozon
Darsteller:
Melvil Poupaud, Jeanne Moreau, Valeria Bruni-Tedeschi, Daniel Duval, Marie Riviére, Christian Sengewald, Louise-Anne Hippaud, Henri de Lorme, Ugo Soussan Trabelski u.a.
Genre:
Drama
Land:
Frankreich, 2005
Der erfolgreiche Modefotograf Romain ist 30, als er erfährt, dass er an einem unheilbaren Tumor erkrankt ist. Ihm bleiben drei Monate, ein Durchschnittswert, erklärt ihm der Arzt. Entschlossen lehnt Romain die Therapie ab, die mehr Nebenwirkungen als eine tatsächliche Heilungschance in sich birgt, und stellt sich dem Unfassbaren, dem eigenen Sterben. Dieser schmerzhafte Prozess lässt die Beziehung zu seinem Geliebten wie zu seiner Familie in einem neuen Licht erscheinen und bewirkt bei Romain ein Überdenken seines Lebens. Während er sich von den meisten ihm nahestehenden Menschen zurückzieht, erlebt er aber auch Momente inniger Zärtlichkeit und Tiefe.

„Die Zeit die bleibt“ ist der zweite Teil einer „Trilogie über die Trauer“. Im Jahr 2000 erregte der französische Regisseur und Drehbuchautor François Ozon bereits mit dem ersten Film, „Unter dem Sand“, großes Aufsehen. Darin kommt eine Frau, gespielt von Charlotte Rampling, nicht über den Verlust ihres Ehemannes hinweg. Hier nun erfährt diese Problematik eine Steigerung, in dem sich ein Mensch mit dem eigenen Tod auseinandersetzen muss. Dass und wie sich François Ozon diesem Thema stellt, in einer Zeit, wo das Sterben aus unserem Bewusstsein gedrängt wird, ist bemerkenswert. Dabei versucht er nicht, allgemeingültige Regeln im Umgang mit dem Tod zu geben. Vielmehr zeigt er auf, dass wir Menschen mit Trauer und Abschied leben müssen und lernen müssen, solch erschütternde Gefühle anzunehmen. „Die Zeit die bleibt“ ist aber auch ein Film über das Leben, über die Suche nach dem Sinn unseres Daseins.
Wie schon im zweiten Teil seiner Trilogie arbeitet Ozon auch hier mit hervorragenden Schauspielern zusammen, so zum Beispiel Melvil Popaud, bekannt aus „Eine Affäre in Paris“ und Eric Rohmers Melodram „Sommer“, in der Rolle des Romain, Daniel Duval („Caché“), dem deutschen Jungdarsteller Christian Sengewald als Romains Geliebter und der legendären Jeanne Moreau.


DVD-Bildformat: 1:2,35
Ton: Dolby Surround, Dolby Digital 5.1
Sprachen: Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Anbieter

Verleih-DVDParamount

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (42. Woche 2006).