Die schönen Tage von Aranjuez

Länge:
94 Minuten (Blu-ray: 98 Minuten)
Altersempfehlung:
Ab 14 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 0 Jahren
Regie:
Wim Wenders
Darsteller:
Jens Harzer, Sophie Semin, Reda Kateb
Genre:
Drama , Literaturverfilmung
Land:
Deutschland, Frankreich , 2016

Ein Landhaus nicht unweit von Paris. Die Silhouette der Seinemetropole ist zu erahnen. Oft ist sie auch als Hintergrund in den Bildern des neuen 3D-Films von Wim Wenders zu sehen. Ein Paar sitzt im Garten. Es ist Sommer. Die Gespräche der Frau und des Mannes sind Lichtjahre entfernt von den Alltagsproblemen der Großstadt, von Hektik, Stress und Burn Out und ebenso weit entfernt von den ökologischen Desastern und politischen Schrecknissen, die das Leben der Menschen heute begleiten. „Zeitgeschehen bleib‘ fern von uns“, heißt es an einer Stelle im Film und markiert damit das Grundtenor von Wenders‘ „Die schönen Tage von Aranjuez“: Rückzug ins Private.

Auf der Grundlage des Stücks von Autor Peter Handke, mit dem Wenders schon durch zahlreiche Verfilmungen innig verbunden ist, entfaltet der Regisseur in ruhigen, dreidimensionalen Szenen mit langen Einstellungen ein kunstvolles Spiel um die Liebe. Der Mann und die Frau reden geistreich und eloquent über die Beziehung zwischen Mann und Frau. Während die Dinge still zu stehen scheinen – nur die Luft flimmert in der Sommerhitze und der Wind raschelt in den Blättern der Bäume – spricht das Paar über das Thema Beziehung im Lauf der Zeit, aber auch im hier und jetzt. Die Wörter werden ihnen von einem Autor in den Mund gelegt, der im Haus an seinem Schreibtisch sitzt und die von ihm erfundenen Figuren draußen im Gespräch beobachtet, belauscht und überlegt, wie der Dialog zwischen ihnen beiden wohl weitergehen könnte.

Theaterikone Jens Harzer spielt den Autor mit intensiver Zurückgenommenheit und in sehr elaborierter Sprache; Handkes Frau Sophie Semin, für den der Autor den „Sommerdialog“ geschrieben hatte, ist nun auch bei Wenders in der weiblichen Hauptrolle zu sehen.

Wenders‘ Film ist ein weiteres 3D-Experiment des Arthouse-Filmers. Erneut erkundet er den Raum, den die dreidimensionale Filmkamera zu erfassen vermag. Doch diesmal nicht für die Bewegung der Körper wie in seinem Tanzfilm „Pina“ (2011) sondern für die Bewegung der Sprache, des Wortes. Er schafft Sprachräume in Bildräumen. Das ist auf die Dauer des Films nicht unanstrengend anzusehen. Aber die Eleganz, mit der Meisterregisseur Wenders die dialogische Sphäre des Paares mit der ihres schreibend denkenden „Erfinders“ verbindet, ist sehenswert.


Blu-ray-Bildformat:1:1,85/1080p
Ton: dts HD 5.1 MA
Sprachen: Deutsch dts HD 5.1 MA/Französisch dts HD 5.1 MA/Dt. f. Sehg.
Untertitel: Deutsch/Dt. f. Hörg.

DVD Extras: Trailer

Blu-ray Extras: Trailer

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

DVD-Bildformat: 1:1,85/16:9

Ton: Dolby Digital 5.1

Sprachen: Deutsch DD 5.1/Französisch DD 5.1/Dt. f. Sehg.

Untertitel: Deutsch/Dt. f. Hörg.

Anbieter

Verleih-Blu-rayWarner

Kauf-Blu-rayWarner

Verleih-DVDWarner

Kauf-DVDWarner

Video-on-Demandamazon

Video-on-DemandMaxdome

Video-on-DemandVideobuster

Video-on-Demandwuaki tv

Video-on-DemandVideociety

Video-on-DemandGoogle Play

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (27. Woche 2017).