Die Grauzone

Film: Die Grauzone
Länge:
104 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 16 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 16 Jahren
Regie:
Tim Blake Nelson
Darsteller:
David Arquette, Lisa Benavides, Daniel Benzali, Steve Buscemi, Harvey Keitel, Mira Sorvino u. a.
Genre:
Drama , Politischer Film
Land:
USA, 2002
Herbst 1944 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Als eines der letzten Länder in Europa werden nun auch die Juden aus Ungarn deportiert. Unterdessen plant eine Gruppe von Häftlingen einen Aufstand. Die meisten von ihnen gehören einem Sonderkommando an, das für die Vergasung der Juden und die Verbrennung der Leichen in den Krematorien eingeteilt worden ist. Wie durch ein Wunder überlebt ein kleines ungarisches Mädchen die Gaskammer. Stellvertretend für alle anderen wollen die Arbeiter wenigstens sie retten, obwohl sie damit den Aufstand gefährden. Sie bitten den jüdischen Häftlingsarzt Dr. Nyiszli um Hilfe, der für Dr. Mengele als Pathologe arbeiten muss und deshalb einige Privilegien genießt. Er kann den SS-Kommandanten zunächst hinhalten, dann bricht unvermittelt der Aufruhr los. Es gelingt zwar, einige Krematoriumsöfen in die Luft zu sprengen, doch die Rebellion wird schnell niedergeschlagen.

Mit hochkarätiger Starbesetzung inszenierte US-Regisseur Tim Blake Nelson sein Holocaust-Drama nach wahren Begebenheiten (allerdings nicht im chronologisch historischen Sinn) und nach den Aufzeichnungen des ungarischen Arztes Dr. Miklós Nyiszli, der Auschwitz überlebt hat. Wie selten zuvor in einem Film konfrontiert Nelson das Publikum mit einem harten Realismus ganz unmittelbar mit dem Grauen aus den Gaskammern und in den Krematorien. Detailliert werden auch die Folterungen gezeigt, die den Häftlingen die Rädelsführer des vermuteten Aufstands entlocken sollen. Nicht ausgespart bleiben das tägliche Sterben im KZ und die verzweifelten Versuche der noch Lebenden, möglichst lange am Leben zu bleiben. Das gelang oft nur, wenn man selbst ein Teil der Todesmaschinerie wurde. Solche Szenen im Bereich der unmittelbaren Menschenvernichtung galten lange als moralisch wie inszenatorisch unverfilmbar und auch der Widerstand der Juden in Auschwitz wurde bisher filmisch kaum verarbeitet. Der Regisseur bricht mit beiden Tabus, ohne es auch nur ansatzweise auf Sensationslust abgesehen zu haben. Das hinterlässt ein zwiespältiges Gefühl, aber zugleich große Betroffenheit und ein Schweigen, das zur Nachdenklichkeit anregt

DVD-Bildformat: 1:1,85; 16:9
Ton: Dolby Surround, Dolby Digital 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
DVD-Extras: Trailer, Interviews, Dokumentationen

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Anbieter

Kauf-DVDFilmConfect Home Entertainment GmbH

Verleih-DVDUniversum Film

Kauf-DVDUniversum Film

Kauf-Blu-rayFilmConfect Home Entertainment GmbH

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (19. Woche 2005).