Der Vorleser

Film: Der Vorleser
Länge:
124 Minuten
Altersempfehlung:
Ab 16 Jahren
FSK-Freigabe:
Ab 12 Jahren
Regie:
Stephen Daldry
Darsteller:
Kate Winslet, Ralph Fiennes, David Kross, Lena Olin, Bruno Ganz, Matthias Habich, Hannah Herzsprung, Karoline Herfurth u. a.
Genre:
Love Story , Drama
Land:
USA/Deutschland, 2008
Deutschland, Ende der 50er Jahre. Der 15-jährige Oberschüler Michael Berg begegnet der 36-jährigen Straßenbahnschaffnerin Hanna Schmitz. Hanna liebt die großen Werke der Literatur und trifft mit dem Jungen eine Verabredung: Im Tausch gegen Vorlesestunden gewährt sie ihm Zärtlichkeiten. Zwischen den beiden entspinnt sich eine intensive erotische Beziehung. Auch wenn die Literatur stets ihr Herz öffnet erscheint Hanna manchmal barsch. Sie verschließt ihr Innerstes gegenüber dem in jeder Hinsicht unerfahrenen Liebhaber. Und dann, eines Tages, ist sie einfach verschwunden. Erst Jahre später - Michael studiert inzwischen Jura - lüftet sich Hannas Geheimnis, indem Michael sie bei einer Gerichtsverhandlung gegen Naziverbrecher wieder trifft, wo Hanna sich als KZ-Aufseherin verantworten muss. Der angehende Jurist ist erschüttert über die schuldhafte Verstrickung seiner Jugendliebe. Ihm stellt sich die brennende Frage, ob er seinerseits ein Geheimnis lüften soll, um Hanna zu entlasten.

Ein gealterter Michael Berg (Ralph Fiennes) sieht sich mit seiner Beziehungsunfähigkeit konfrontiert und blickt deshalb zurück auf seine erste große Liebe. Das ist der Ausgangspunkt in Stephen Daldrys (Billy Elliot – I will Dance, The Hours) Verfilmung des Bernhard Schlink-Romans. Was auf so wundersame Weise mit einer im Verborgenen blühenden Liebesaffäre mit einer erfahrenen Frau beginnt, entpuppt sich als intime Begegnung mit einem Menschen, der grausamster Unmenschlichkeit bezichtigt wird. Kate Winslet entblößt sich sehr weit in der durchaus heiklen Rolle des widersprüchlichen Hanna-Charakters. Sehr zu Recht erhielt sie für die Darstellung der ungebildeten Schaffnerin mit düsterer Vorgeschichte sowohl den Golden Globe als auch den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Der junge David Kross (von Detlev Buck in Knallhart entdeckt, zuletzt auch als Krabat zu sehen) steht ihr in der Rolle des jungen Berg als Partner kaum nach. Komplexe Gefühle von Zuneigung und Zurückweisung, von Scham und Schuld vermitteln sich bei beiden ohne viele Worte im variationsreichen Ausdruck von Blicken und Gesten. Bei Teilen der Kritik wurde die geschichtslose Inszenierung des Holocaust-Hintergrunds bemängelt. Doch das Kino-Publikum ging sehr interessiert mit bei der Schilderung einer ungewöhnlichen Liebe, die von Verdrängungen und Abgrenzungen überschattet wird.

DVD-Bildformat: 1:1,85; 16:9
Ton: Dolby Surround, Dolby Digital 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
DVD-Extras: Hörfilmfassung, Audiokommentar

Christian Exner

Weitere Angaben

Filmtyp: Farbe

Anbieter

Kauf-Blu-rayUniversum Film

Kauf-DVDUniversum Film

Verleih-DVDUniversum Film

Verleih-Blu-rayUniversum Film

Kauf-DVDSenator

Anbieterangaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (32. Woche 2009).